wie arbeite ich ?

Wenn du mit Deinem Thema oder Problem zu mir kommst, versuche ich herauszufinden was genau Dir fehlt. Welche Zutat gab es nicht in deiner Kindheit, die zu der heutigen Problematik geführt hat?

  • Du hast zu wenig oder gar keine Liebe bekommen?
  • Du warst oft alleine oder wurdest nicht beachtet?
  • Du hast nicht wirklich Kind sein dürfen und musstest für andere Sorgen?
  • Du hast gelernt für Mama oder Papa da sein zu müssen?

es gibt noch mehr Beispiele.

 

Was daraus entstehen kann sind oft…

  • Autonomieprobleme (Selbstbestimmung)
  • Abgrenzungsprobleme
  • Angst vor Liebesentzug
  • Angst die Kontrolle zu verlieren,
  • Wut
  • Schuld
  • Angst Nähe zuzulassen

 

Die Zeit lässt sich ja leider nicht zurück drehen aber Du kannst lernen was Du nicht gelernt hast.

Zum Beispiel: Nein zu sagen oder Nähe wieder zu zulassen.

Ich arbeite körperpsychotherapeutisch sowie systemisch und lasse davon verschiedene Elemente in die Behandlung einfließen.

In der Körperpsychotherapie geht es darum, dass du lernst zu fühlen was tatsächlich in deinem Körper vorgeht. Dein Körper speichert die Erfahrungen ab. Das fördert den Zugang zu einer tieferen, unbewussten Ebene. So kommst Du an tatsächliche Verletzungen heran, die danach geheilt werden können.

In der systemischen Therapie werden die größeren Zusammenhänge betrachtet. Ich schaue nach den Eltern und Großeltern aber auch nach deinen inneren Anteilen. Mit verschiedenen Elementen, wie Systembrett und Bodenankern, kann sehr viel sichtbar gemacht werden. Was vorher gar nicht bewusst wahrgenommen wurde, wird nun klar.

Ich weiß, mega theoretisch aber Du wirst schon sehen es wird gut 🙂

Auch Entspannungsübungen, Atemübungen und Phantasiereisen lasse ich ab und zu einfließen.

Ab und an gibt’s dann auch Hausaufgaben 🙂

 

Therapie ist nichts was schnell geht. Therapie ist langsam und benötigt Geduld. Und oft wird es erst schlimmer als es war. Denn die alten Strukturen brechen zusammen und du musst dich erst neu finden. Alte Wunden gehen auf und dürfen endlich betrauert, Wut darf zugelassen werden. Du lernst manches loszulassen, was dich bisher beeinflusst hat.

Dieser Schritt ist notwendig! Es ist gut, alten Ballast hinter sich lassen zu können. Dadurch verändern sich Ausdruck und Handlung, und damit verändert sich unser Leben!

 

Ich hoffe ich konnte Dir einen Einblick geben, wie ich arbeite.

 

Ich freue mich auf Dich.

Liebe Grüße Iris

Scroll to Top